Hydrantenprüfung

Das DVGW Arbeitsblatt W 392 empfiehlt neben einer regelmäßigen Sicht – und Funktionskontrolle der Hydranten so u.a. auch “die Feststellung des tatsächlichen Durchflusses von Hydranten, Druckmessungen usw.”

Mit unserem Hydrantenprüfgerät werden der Feuerwehr, beziehungsweise dem für die Löschwasserbereitstellung zuständigen Wasserversorgers, Daten zur Verfügung gestellt, welche die Ausarbeitung von genauen Löschplänen ermöglichen.
Ein Nachweis der tatsächlichen, an den einzelnen Hydranten zur Verfügung stehenden Entnahmemenge sichert die Verantwortlichen von Kommunen und Wasserversorgungsunternehmen auch gegen Regressansprüche im Schadenfall ab.

Arbeitsweise unseres Hydrantenmesssystems:

Nach Ankoppelung des Hydranten an das Messfahrzeug wird in einem Prüfgang der Ruhedruck, der Fließdruck sowie die Wasser-Abgabeleistung des Hydranten in Liter pro Minute mit einer Messgenauigkeit von +/-0,5% erfasst. Während dieser Leistungsmessung wird sichergestellt, dass ein zu verbleibender Mindestdruck von 1,5 bar an der jeweiligen Messstelle nicht unterschritten wird!

Das aus einem Hydranten ausströmende Wasser unterliegt starken Verwirbelungen und enthält Lufteinschlüsse, welche die Messergebnisse nahezu aller herkömmlichen Hydrantenprüfgeräte verfälscht. Eine Besonderheit unseres Hydrantenmesssystems stellt die im Messwagen integrierte Beruhigungsstrecke dar, die genau diese unerwünschten Effekte gezielt beseitigt.

Der Prüfablauf erfolgt in Anlehnung an DVGW – W 405.